LKV Logo

banner qmmilch

Untersuchung von Milchproben auf Mastitiserreger 

EuterEuterentzündungen sind auf jedem Betrieb ein Thema. Auch bei bester Vorsorge und Management kann es von Zeit zu Zeit dazu kommen, das einzelne oder mehrere Kühe an einer Mastitis erkranken. Neben der klinischen Form mit Veränderungen der Milch (Flocken), des Euters (Schwellung, Rötung) und teilweise des Tieres (Fieber, gestörtes Allgemeinbefinden), kommt die subklinische Form der Erkrankung sehr viel häufiger vor. Dabei zeigt das Tier äußerlich keine Veränderungen, der Zellgehalt der Milch ist jedoch erhöht und es können Erreger in der Milch nachgewiesen werden. Diese Erreger stellen nicht nur eine Gefahr für die betroffene Kuh dar, sie können auch jederzeit andere Kühe der Herde „befallen“ und so schnell zu Zellzahlproblemen im Betrieb führen. Um eine Einschätzung des Gesundheitsstatus einzelner Tiere oder Tiergruppen zu erhalten, ist die Kenntnis der verursachenden Erreger von hoher Bedeutung. Die Erreger lassen sich durch eine Untersuchung einer Milchprobe im Labor feststellen. Für den Erregernachweis ist eine sauber (aseptisch) genommenen Milchprobe aus dem Viertelanfangs­gemelk am besten geeignet. Die saubere Probenahme ist wichtig, damit das Ergebnis nicht durch Begleiterreger aus der Umwelt des Tieres (Euter- und Zitzenhaut, Hände des Probenehmers, u.a.) verfälscht wird.

Das zentrale Milchlabor (ZML) des LKVs arbeitet im Bereich der Mastitisuntersuchung mit der MQD in Mecklen­burg-Vorpommern, zusammen. Dort wird seit vielen Jahren ein spezialisiertes Mastitislabor betrieben, indem alle Untersuchungsverfahren angeboten werden. Auch eine spezielle Eutergesundheitsberatung kann über die Tierärztin des Labors angeboten werden.

Welches Verfahren am besten geeignet ist, hängt von der individuellen Situation auf dem Betrieb ab und sollte möglichst mit dem Hoftierarzt abgestimmt werden. Die Untersuchungsbefunde können, das Einverständnis des Landwirts vorausgesetzt, zusätzlich direkt an den LKV SH übermittelt werde und damit in MLP-Online übernommen werden.

Die Proben können an das ZML gesendet werden entweder über die Leistungsprüfer oder mit der Post. Ein regelmäßiger Weitertransport an das Labor der MQD ermöglicht die Untersuchung in der Regel am Folgetag.

Untersuchungsangebot

Bakteriologische Untersuchung

allgemeine bakteriologische und mykologische Untersuchungen

Resistenztest - Standard 16 Wirkstoffe

PCR - genetische Untersuchung von Milchproben (auch Tankmilch)

4er Kit: Screening auf kuhassoziierte Erreger; Mp. spp, Mp. bovis, S. aureus, Galt

8er Kit: 6 Arten Mykoplasmen, S. aureus, Galt

16er Kit: wesentliche Mastitiserreger

weitere Angebote

Spezialuntersuchungen

tierärztliche Beratung

Auskünfte zu den Untersuchungen erteilt Frau Dr. Brandt, Tel.: 0431-33987 51, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Informationen zur Untersuchung von Milchproben auf Mastitiserreger

Untersuchungsauftrag Mastitiserreger (MQD)

Untersuchungsauftrag Mastitiserreger (MQD), mehr als 10 Proben

Diese Seite benutzt Cookies und andere Technologien. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

© 2018 Landeskontrollverband Schleswig-Holstein e.V.