ACHTUNG! Diese Seite benutzt Cookies und andere Technologien.

Wenn Sie die Einstellungen Ihres Browsers nicht ändern, stimmen Sie der Nutzung von Cookies automatisch zu.

Akzeptieren

LKV Logo

  • Milchleistungsprüfung
  • Tierkennzeichnung
  • QM-Milch
  • Über uns

 

mlp online
             
KuhVital
             
die_milchkontrolle
             
Q Check
             
DLQdata
             
klauenfitnet
             
dlq
             
rdv
             
mqd
             
qmmilch
             
             
             
             
weitere Links
             
             
             
             
             
             
             
Landeskontrollverband
Schleswig-Holstein e.V.

Steenbeker Weg 151
24106 Kiel
Tel: 0431/33 987 0
E-Mail: info@lkv-sh.de

 

 

 

 

 

Bestandsregister für Schweine

Jeder Schweinehalter hat über seinen Bestand ein Register zu führen, in dem die Zugänge und Abgänge oder Verendungen verzeichnet sind. Geburten müssen hier aber nicht erfasst werden.
Die Zu- und Abgänge sind mit folgenden Daten zu erfassen:

  • Ohrmarkennummer, oder im Falle einer Abgabe zur Schlachtung das Tätowierzeichen
  • Datum des Zu- oder Abgangs
  • Vor- oder Nachbesitzer mit Name und Anschrift oder seiner Registriernummer

Die Pflicht zur vollständigen Eintragung ist auch erfüllt, wenn Unterlagen der Zu- und Abgänge chronologisch abgelegt werden und ein Verweis im Bestandsregister eingetragen wird.
Ebenso ist es möglich das Bestandsregister für Schweine elektronisch zu führen.
Ein Vordruck für ein Bestandsregister ist hier zu finden.

Meldungen des Bestandes (Stichtagsmeldung)

Die Stichtagsmeldung dient der Plausibilisierung der Übernahmemeldungen in HI-Tier.
Bei der Stichtagsmeldung sind von jedem Schweinehalter folgende Daten zum 1. Januar eines jeden Jahres anzugeben:

  • die eigene Registriernummer
  • die Anzahl Zuchtsauen
  • die Anzahl Zucht- und Mastschweine über 30 kg Lebendgewicht
  • die Anzahl der Ferkel bis einschließlich 30 kg Lebendgewicht

In Schleswig-Holstein wird eine Ausnahmeregelung der Viehverkehrsverordnung umgesetzt. Diese erlaubt es, Daten, die an andere Behörden gemeldet wurden - in Schleswig-Holstein die Meldungen zum Tierseuchenfonds - als Ersatz für die Stichtagsmeldung heran zu ziehen. Für alle Schweine haltenden Betriebe, welche beim Tierseuchenfonds Schleswig-Holstein eine Meldung abgegeben haben, entfällt somit die Pflicht zur Meldung des Stichtages.

Die Stichtagsmeldung kann direkt in HI-Tier eingegeben werden oder formlos, unter Angabe der obigen Daten, an die LKD gesendet werden.

Ohrmarken zur Kennzeichnung von Schweinen

Schweine OM Merko

Anders wie bei Rindern, Schafen und Ziegen werden die Schweine mit einer Ohrmarke, welche die Angabe der Registrierung des Geburtsbetriebs enthält, gekennzeichnet. Die Kennzeichnung der Ferkel hat spätestens bis zum Absetzen zu erfolgen. Sauenhalter mit eigener Mast müssen die Ferkel ebenso kennzeichnen wie reine Ferkelerzeuger.
Die Beschriftung der amtlichen Ohrmarke ist seit 2003 wie folgt:

  • DE für Deutschland

  • KFZ-Kennzeichen

  • letzten 7 Stellen der Registriernummer

Die Anzahl der jährlich ausgegebenen Ohrmarken richtet sich nach dem Bestand an Zuchtsauen und wird bei der LKD anhand der Stichtagsmeldung zum Tierseuchenfonds Schleswig-Holstein bei der Bestellung von schleswig-holsteinischen Betrieben geprüft.

Zur Bestellung der Ohrmarken nutzen Sie unser Bestellverfahren auf den Internetseiten der LKD oder das Bestellformular für Betriebe aus Schleswig-Holstein.

Die LKD ist nicht zuständig für die Ausgabe von Ohrmarken für Schweinehalter der Freien und Hansestadt Hamburg. Diese werden von der Tierseuchenkasse Hamburg direkt betreut.

Bewegungsmeldungen bei Schweinen

Mit der Umsetzung der EU-Richtlinie in der Viehverkehrsverordnung ist seit 1. Januar 2003 beim Zugang von Schweinen eine sogenannte Übernahmemeldung erforderlich.
Die Pflicht zur Abgabe der Übernahmemeldung gilt für:

  • Schweinehalter
  • Viehhändler
  • Transporteure und
  • Schlachtbetriebe

Innerhalb von 7 Tagen sind folgende Angaben vom Übernehmer zu melden:

  • die eigene Registriernummer
  • die Registriernummer des abgebenden Betriebes oder das Herkunftsland
  • die Anzahl der übernommenen Schweine
  • das Datum der Übernahme

Ebenso wie bei den Rindern steht den Meldepflichtigen die Meldung per Karte bzw. Telefax an die LKD sowie die Erfassung der Daten direkt per Internet in der nationalen Datenbank (HI-Tier) zur Verfügung.

Spezielle Informationen zu Fax-Meldungen sind hier zu finden.

Im anliegenden Schaubild ist der Besitzerwechsel von Schweinen vereinfacht dargestellt. Wichtig bei jeder Meldung ist, dass der Übernehmer jeweils nur den unmittelbaren Vorbesitzer der Schweine meldet.

Schnell gefunden

  • Erläuterungen zum neuen Rückbericht finden Sie hier.
  • Die "Grundlagen zur Förderung der Verbesserung der Gesundheit und Robustheit landwirtschaftlicher Nutztiere in SH" (GAK) finden Sie hier.
  • Aktuelle Stellenausschreibungen finden Sie hier.
  • Merkblätter zur Eutergesundheit finden Sie hier.
  • Anträge zum ADIS-Mailboxverfahren finden Sie hier.
  • Erläuterungen zum Euter­gesund­heits­bericht finden Sie hier.
  • Jahresberichte finden Sie hier
  • Unsere Artikel aus "Rind im Bild" finden Sie hier

 

© 2018 Landeskontrollverband Schleswig-Holstein e.V.